2010 / 2011 . Der Heldenimbiss ist eine Initiative von “The caterer who loved me” – dem Gourmet-Label der
HfG Karlsruhe und wird von drei Superhelden mit außergewöhnlichen Anomalien betrieben. Er hat das bescheidene Ziel, das Leben von Menschen durch den Einsatz kulinarischer Mittel für immer zu verändern. Dadurch wird der Idee der Nachhaltigkeit eine neue Bedeutung gegeben. Die erste Pop-Up-Verköstigung
fand auf der Typo Berlin 2011 statt. Gereicht wurden verschiedene Speisen mit Namen wie „Spektralsud“, „Subterrestrischer Urhappen“ und „Berliner Luft“. Inhalt, Anwendung und Information über die betreffen-
den Helden „12D“, „Ewiger Atem“ oder „Der Mann mit den 10 Fingern“, die gerade wegen ihrer jeweiligen Behinderung mehrfach die Welt retten konnten, wurden auf einem Extra-Beipackzettel mit gegeben.

In kleinen Teams von insgesamt 13 Studenten erabeiteten wir das Gesamtkonzept: die Einrichtung mit weißem Gummikubus und dem Sitzmöbel tête-à-tête, die Kommunikation mit Logo, Website www.heldenruf.org, Beipackzettel, uvm. Die Gerichte wurden in Zusammenarbeit mit Molekurlarkoch Heiko Antoniewicz kreiert.